Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Aktuell
Wildtierhilfe Fiel vom Sturm zSonntag 11.Januar.2015 9.47

Die Gemeinschaft des Doggenschutzes wird die Wildtierhilfe Fiel mit einem kleinen Beitrag von 100,00 Euro beim Wiederaufbau Ihrer Wildtieraufnahmeeinrichtung unterstützen.

Bitte helft alle mit!

Danke

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Sturm-zerstoert-Wildtierhilfe-in-Fiel,shmag31658.html

www.wildtierhilfefiel.de

Spendenkonto

Wildtierhilfe Fiel e.V.
Sparkasse Hennstedt-Wesselburen
Kto. 191 025 857
Blz. 218 523 10

IBAN DE71 2185 2310 0191 0258 57
BIC-Swift NOLADE21WEB
by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
Das Jahr 2014Mittwoch 31.Dezember.2014 11.54

Das Jahr 2014 in der kleinen Gemeinschaft des Doggenschutzes

Unser Rückzug aus dem aktiven Tierschutz ist weiterhin in Gange

ABER wir haben ja immer noch doggenschutzeigene Hunde, auf die ich im Verlauf dieses Textes zu sprechen komme UND wir sind selbstverständlich bei Bedarf für die seinerzeit von uns mit unserem Schutzvertrag vermittelten Hunde und deren Halter da UND wir nehmen selbstverständlich unsere vermittelten Hunde zurück, wenn dies notwendig werden sollte. Außerdem haben wir auch Patenschaften für Hunde übernommen, deren Schicksal uns besonders am Herzen liegen. Zusätzlich unterstützen wir finanziell einzelne Tierschutzprojekte.

Wir leisten nach wie vor Vermittlungshilfe für die in Not geratenen Doggen und Boxer und deren Mischlinge, die bereits von Tierheimen und oder Tierschutzorganisationen aufgenommen wurden und über einen kompetenten und sachverständigen Ansprechpartner verfügen.

Für die doggenschutzeigenen Hunde Baron Ben und Lena haben wir wieder die Futter- und Tierarztkosten übernommen.

Für den Doggenschutzpatenboxer Lucky haben wir zum Teil die Futterkosten und sämtliche Tierarztkosten übernommen. Lucky ist leider über die Weihnachtstage über die Regenbogenbrücke gegangen.

Für unseren Patenjagdhund Ugo haben wir monatlich eine feste Kostenpauschale gezahlt.

In dem Fall der 3 beschlagnahmten Doggen im Kreis Plön, hat es im Oktober 2014 ein Urteil gegeben. Ich habe die Zeitungsartikel zu dem Thema auch auf unserer HP www.doggenschutz.de veröffentlicht. Interessierte können den Fall dort nachlesen. Nach meinem Infostand haben beide Seiten Widerspruch zu dem Urteil eingelegt.

Im Januar 2014 ist unsere liebe Wegbegleiterin Andrea leider mit einem Herzinfarkt belastet worden und dies hatte zur Folge, dass wir den überaus schwierigen Doggenrüden DJ Tanis zurücknehmen mussten. Wir hatten wir Tanis immer einen Plan B und dieser Plan B funktionierte Dank Sabine und Tanja. Wirkliche Freunde in der Not.

Im Februar 2014 haben wir für die fast zu Tode gehungerte aufgefundene Doggenhündin Lotte in Ahrensburg eine Spende an das aufnehmende Tierheim gemacht.

Im Frühsommer des Jahres 2014 haben wir für die in Not geratene Doggenhündin Bonny, die von der Stinkfussfarm aufgenommen wurde, eine Spende gemacht.

Im August / September haben wir die Fohlenhilfe Maishofen beim Freikauf von 2 von der Schlachtung bedrohter Fohlen finanziell unterstützt. Hier kann man geteilter Meinung sein. Wir kennen eine der Pferdeschützerinnen persönlich und wollten ihr Engagement unterstützen. Hierzu habe ich auf unserer HP ausführliche Texte veröffentlicht. Ihr werdet verstehen

Die durch uns vermittelte Doggenhündin Elfe bekam im Frühherbst 2014 leider den Befund eines kranken Herzens. Ihr Frauchen hat von uns die feste Zusage, sie bei den Kosten der Herzmedikamente aktiv zu unterstützen.

Es sind leider auch einige Doggenschutzhunde von uns gegangen. Paco & Kira & Sherry & Bahia Brava & Lord & Lucky. Wir hoffen sehr, dass ihre Familien über ihren Verlust hinweg kommen und noch mal wieder einem in Not geratenen Hund ein gutes, sicheres, geborgenes und immerwährendes Zuhause geben.

Und in diesem Winter haben wir noch die Pferdeklappe e.V. finanziell unterstützt.

So hoffen wir auch im neuen Jahr hier und da eine helfende Hand sein zu können.

Wir wünschen allen Tieren dieser Welt Menschen um sich, die sich um sie sorgen und kümmern.
Zusätzlich wünschen wir den Tieren dieser Welt bessere Rechte und Gesetze.

Wir wünschen ein gutes, vor allem gesundes neues Jahr.

Herzlichst das Team vom Doggenschutz
by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
Weihnachten 2014Montag 22.Dezember.2014 8.39
Wir wünschen allen Tierfreunden und unseren WegbegleiterInnen eine wunderschöne Weihnachtszeit und ein richtig gutes neues Jahr.

Den Tierschindern wünschen wir so sehr, dass sie zur Besinnung kommen.

******

Das Eintreten für den Schutz von Tieren erfordert Zeit, Liebe und Mut. Sie zu ignorieren erfordert nichts.
(Antony Douglas Williams)

******

Verlieren wir das Wohl der anderen Wesen aus dem Augen, ist dies so, als wären wir auf einem Auge blind. (Dalai Lama)

******

Wenn die Schlachthöfe Mauern aus Glas hätten, wäre längst jeder Vegetarier (Paul Mc Cartney)

******

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.
Mahatma Gandhi)

******

Wer Tiere quält, ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt,
mag noch so vornehm drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun (J.W. v. Goethe)

******


by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
NikolausSamstag 06.Dezember.2014 11.22
Da Rince am Nikolaustag zu uns kam, schreibt er jedes Jahr um diese Jahreszeit einen Brief an seinen "Kollegen"

Lieber Weihnachtsmann,
sehr geehrter Herr Kollege,

die Lichterzeit hat begonnen, Kerzen strahlen, Schwippbögen leuchten. Überall duftet es verführerisch nach frischen leckeren Backwaren im Haus und auch der Tannenduft, sonst immer nur draußen hat sich innen eingenistet. So weiß ich, dass es an der Zeit ist, Dir meinen alljährlichen Brief zu schreiben.

Das jetzt endende Jahr war voll von schönen und traurigen Erlebnissen und Veränderungen.

Gleich der Jahresanfang brachte mir immer wiederkehrende Durchfälle. Mit Diät wurde es besser und wenn wir alle glaubten, jetzt hat er es gepackt kam er wieder. Das war eine Zeit sag ich Dir, quälend und ich habe ganz dolle abgenommen dabei. Aber wir geben ja niemals auf und so wurde ich täglich bekocht. 1 ganzes Huhn, 1kg Putenfleisch und Kartoffeln samt Gemüse. Ganz langsam ging es wieder bergauf und ich gestehe, ich habe mein Lieblingsessen gefunden. Meine Hundekuchen sind dafür allerdings weggefallen. Es gibt nun getrocknetes Fleisch als Leckerli und wir meiden Getreide. Ich gestehe, so als Barf-Hund lebt es sich nicht schlecht, nur dass die Zubereitung meines Futters nun noch länger dauert als vorher, dank all der Zusätze die sie mir beimischen. Da stehe ich dann in der Küche und tanze von einem Bein aufs andere, rufe verzweifelt: „Mensch Alte mach, Tempo ich verhungere“ und zaubere die schönsten Sabberblasen die Du Dir vorstellen kannst.

Während meiner Rekonvaleszenz musste ich im Urlaub eine fremde Tierärztin besuchen und das auch noch bei strömendem Regen. Wer mich kennt, kann sich vorstellen wie ich dort ankam. Diese Frau, die mich doch gar nicht kannte, hätte mich aufgrund meines Aussehens sofort über die Regenbogenbrücke geschickt und meinte noch zu meinen Menschen; „Es ist Ihnen doch klar, dass er täglich an die große Tür anklopft“. Mich tätschelte sie und meinte ich solle meinen letzten Urlaub in diesem Leben genießen.... Ätsche Bätsch – das war im März und im Herbst war ich wieder im Urlaub, in Berlin!!! Die Tierärztin hat bestimmt noch nie einen so zähen Ungarn wie mich gesehen.

Leider musste ich ohne meine Bahia nach Berlin fahren, denn sie ist kurz vorher über die Regenbogenbrücke gegangen. Mein Mädchen hatte Knochenkrebs und es ging alles so schnell. Dabei hatte sie 3 Wochen vorher mich noch beim Gassigang stürmisch angespielt. Was bin ich erschrocken als sie wie eine Kanonenkugel auf mich zuraste, mit den Vorderpfoten nach mir tatzte. Voller Panik flüchtete ich hinter meine Menschin und es dauerte lange, bis ich wieder ganz entspannt mit Möppel zusammen Spuren las, Mäuselöcher „beatmete“ und wir unseren leisen Spaß beim Spazierengehen hatten. Lieber Weihachtsmann, ich hatte jetzt hier 2 tolle Mädchen bei mir. Kiwi die Große, neben der ich wie ein Zwerg aussah und die mir ihren Schutz gab und mir zeigte, dass es hier gute Menschen gibt. Bahia, die sportliche Draufgängerin, die manchmal meinen Schutz suchte und die von mir lernte, dass es hier schön ist.

Wenn Du nun glaubst, meine Menschen hätten Rücksicht auf mich armen alten Herren genommen, biste aber schief gewickelt. Sie fingen an das gesamte Gelände ums Haus zu verändern. Mindestens 10 Wochen lang Krach und immer wieder andere Treppen und Wege für mich. Da ich ja nicht so gut sehe, war es nicht immer einfach, aber mit gutem Zureden und Geduld habe ich jede unheimliche Neuerung gemeistert und jetzt habe ich ein tolle Rampe vorm Haus und das Wort Treppe kann ich getrost aus meinem Gedächtnis streichen.

Manchmal vermisse ich noch den grünen Urwald in dem ich mit Bahia und Cardhu im Hochsommer Verstecken spielte. Jeder von uns hatte seinen verborgenen Lieblingsschattenplatz im Wilden Wein. Bis die dummen Menschen endlich wussten, dass wir uns da ablegen dauerte ewig. Nun ja, was kann ich denn schon von einem reinen Augentier erwarten. Ich hätte uns sofort mit meiner Nase gefunden!
Toll ist allerdings, dass wir nun bis an den Weg vor dem Haus gucken können und ich nun Nachbars Hühner gleich entdecke und auch die großen schnaubenden Vierbeiner nicht mehr ungesehen vorbei kommen. Mies dabei, Cardhu ist viel neugieriger als ich und hält da vorne Wache und sagt jedem Vorbeigehenden gleich: „Hey hier hinter dem Zaun ist alles MEINS!!! Früher hat Bahia ihn bei solchen Dingen unterstützt. Jetzt muss ich armer Tropf immer aufspringen und nachschauen, dass keiner dem Kleinen etwas tut. Hey, das ist manchmal richtig Arbeit. Runter von der Couch, - Kurve, über die Terrasse - Kurve und durchs ganze Gelände nach vorne düsen und wenn möglich bitte keinen meiner Menschen dabei umrennen, die immer noch Draußen am Räumen und Wuseln sind. Das macht mich wieder fit und jung. Andererseits trainiere ich seitdem meine Lungen und alle sagen ich hätte einen wundervollen, wohltönenden Bass.

So vergehen meine Tage und ich genieße mein Leben so gut ich kann. Manchmal wenn wir unterwegs sind und ich ein Mauseloch finde, mich umdrehe und nach meinem Mädel schaue damit sie mit mir die Mäuse erschrecken kann, bemerken meine Menschen, dass ich doch etwas in meinem Leben hier vermisse. Aber ich kenne meine Leute inzwischen gut genug und weiß, dass sie mir auch da helfen werden.

Wie auch im letzten Jahr, große Wünsche habe ich nicht. Genau wie im letzten Jahr und wie meine Menschin bitte ich Dich leise um ein weiteres Jahr hier.
Dein Rincewind Gormandizer


by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
Pferdeklappe in S-HFreitag 28.November.2014 8.06
Liebe Interessierte an Tierschutzarbeit!

Heute möchten wir Ihnen die Arbeit der Petra Teegen von der Pferdeklappe vorstellen:

http://www.erste-pferdeklappe.de/

Und zwar einen aktuellen Pferdeschutzfall: die Beschlagnahmung von 30 Pferden aus Langstedt.

http://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/betriebskontrolle-30-pferde-abtransportiert-id8247741.html

http://www.kn-online.de/Sport/Reiten/Aktuelles/Haltungsverbot-nach-Beschlagnahme-von-verwahrlosten-Pferden-angekuendigt

http://www.erste-pferdeklappe.de/aktuelles/

Aber es gibt auch eine andere Seite. Die Seite der Menschen, denen die Pferde beschlagnahmt wurden und deren Unterstützerinnen.

Petra schreibt dazu auf ihrer Facebookseite folgendes:




Etwas über "unsere" Pferde aus Langstedt. Ich würde gern sachlich bleiben, nur für diese Tiere sprechen und alles Gefühl weglassen. Doch das geht nicht mit Sachlichkeit. Obwohl ich schon so viel Elend und Grausamkeit gesehen habe, diese armen Tiere sind irgendwie die Krönung. Mir ist egal, das es Menschen gibt, die mich wegen der Pferdeklappe als Tierquäler, Pferdehändlerin und Hehlerin bezeichnen. Als herzlos und gewinnsüchtig. Als arrogant und eitel, ja, sogar als böse.

Ich verstehe, dass Menschen, denen man die Tiere aus verschiedensten Gründen weggenommen hat, verbittert sind und sich rächen wollen. Das liegt in der Natur eines Jeden, niemand mag gern im Unrecht sein.

Ich habe ein dickes Fell. Darunter schlägt jedoch ein mitfühlendes Herz für leidende Tiere und Menschen. Und wir alle von der Pferdeklappe sind uns einig, nicht wegschauen, helfen. Und geben unsere Stimme den leidenden Tieren.

Wir haben die uns anvertrauten Pferde bei uns aufgenommen, damit es ihnen schnell besser geht. Nicht, um uns zu bereichern oder mit ihnen Geld zu verdienen. Wenn Ihr Euch die Fotos anseht, dann versteht Ihr uns.

Wir zeigen nicht viele Bilder. Nicht die von der zweieinhalbjährigen Stute mit sieben Monate altem Fohlen bei Fuß und schon wieder tragend, nicht den alten, abgemagerten Hengst, nicht die immensen Seen von Durchfällen, auch nicht die Jährlingsstuten, die nicht vor den Hengsten geschützt wurden.

Die Gemeinschaft des Doggenschutzes wird im Monat Dezember die Pferdeklappe von Petra Teegen finanziell unterstützen. Bitte helft mit!

Spendenkontonummer:
Pferdeklappe e.V.
Nord-Ostsee-Sparkasse
Kto 164407272
BLZ 21750000

IBAN:
DE59217500000164407272

BIC:
NOLADE21NOS
by Doggenschutz E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49    >>> >>> Archiv  

 zurück