Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Zuechter
Aus aktuellem AnlassSonntag 26.November.2006 19.16

Hallo liebe Doggenfreunde,


aus aktuellem Anlass - eine neue Rubrik - ZÜCHTER!


Es ist fast ein Jahr her - als ich auf meiner Homepage von den Guten und den Bösen sprach und da gab es wohl Gute und Böse - die fühlten sich auf den Schlips getreten und per Anwalt wurde höflich aber bestimmt gebeten, Namen von der Homepage zu nehmen.



Gefallen hat mir das nicht und ich habe unter Aktuell angekündigt, dass ein neuer Schwerpunkt des Doggenschutzes es sein wird, Züchter unseres Landes zu besuchen.  Einige Einladungen liegen uns vor, einige Drohungen, was geschähe, wenn wir zu Besuch kämen auch...


Nun ist das Jahr 2006 schon fast wieder rum - und in dieser Hinsicht ist nicht viel geschehen. Wir haben etlichen Hunden dazu verholfen, ein besseres Leben zu leben. Das hat wieder sehr viel Zeit in Anspruch genommen - und war immer Schwerpunkt meiner Doggenschutzarbeit.  Aber nun muss es unbedingt in diese - oben erwähnte Richtung weiter gehen.


Diese Rubrik ist nun geschaffen und der neuerliche Start - wir werden uns bundesweit Züchter ansehen und wir werden über das Gesehene und Erlebte berichten.


Lydia Muus im November 2006 

by Doggenschutz E-Mail        

Zuechter
DDC Züchterin im 1er PLZ BereiSamstag 08.April.2006 8.32

Über eine DDC - Doggenzüchterin A.R. aus ehemals W. in den neuen Bundesländern, wurde bereits ausführlich von der Doggen-Nothilfe berichtet. Bitte lesen Sie diesen Bericht - und bitte nehmen Sie zur Kenntnis, wie der Zuchtleiter des DDC mit diesen erschütternden Informationen umgegangen ist.


http://www.doggen-nothilfe.de/fall.htm


 

by Doggenschutz E-Mail        

Zuechter
Gefälschte Ahnentafeln...Freitag 12.August.2005 16.12
10.04.2003  |  Netzcode: 10093042

Polizei nimmt Fährte auf

Gefälschte Ahnentafeln: Ermittlungen gegen Hundezüchterclub "DCR"


Pullenreuth/Kemnath. (st) Edle Vierbeiner halten möglicherweise nicht das, was die Ahnentafel verspricht. Nach zwei Anzeigen ermittelt die Polizeiinspektion Kemnath seit kurzem gegen Verantwortliche des Deutschen Clubs der Rassehundezüchter ("DCR") mit dem Sitz in Pullenreuth - und sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Untersuchungsergebnissen der Polizei besteht der Verdacht, dass Impfpässe und Ahnentafeln gefälscht wurden. Deshalb werden Besitzer von Rassehunden als Zeugen gesucht.

Dabei kommt es den Beamten auf diejenigen Hundehalter an, die folgende Unregelmäßigkeiten beim Kauf eines Tiers von "autorisierten" Züchtern im "DCR" in ihren Unterlagen festgestellt haben:

Die Namen des Hundes und des Züchters (Zwingername) stimmen in Ahnentafel und Impfpass nicht überein, die Ahnentafel wurde vor der Geburt der Welpen ausgestellt. Wichtig ist auch, welche Tierarztstempel der Impfpass enthält.

Von besonderer Bedeutung sind die im Impfpass eingetragenen Impfungen im Hinblick auf die Namen des Tierarztes. Die Ermittlungen gegen den Pullenreuther "DCR" kamen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Weiden in Zusammenhang mit Tierarztstempeln ins Rollen.

Zunächst hofft die Polizei, bei ihrer Suche nach Zeugen in der näheren Region fündig zu werden. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Ermittlungen erheblich ausweiten werden. Denn auf dem Logo des "Deutschen Clubs für Rassehundezüchter e. V." stehen die Anfangsbuchstaben "DCR" und das Wort "Germany" inmitten einer Landkarte der Bundesrepublik Deutschland.

Hundehalter, die als Zeugen in Frage kommen, sollen sich mit der Polizeiinspektion Kemnath, Telefon 09642/ 92030, in Verbindung setzen.
by Doggenschutz E-Mail        

Zuechter
Tiere aus dem AuslandFreitag 17.Juni.2005 10.28

Anmerkung von Birgit Schmitz, www.ungarn-tierschutz.de



Warum regen sich eigentlich so viele darüber auf, dass Tiere aus dem Ausland geholt werden und keiner regt sich darüber auf, dass Tiere in Deutschland massenweise gezüchtet werden? Gegen die Tierschützer, die Tiere aus dem Ausland holen, wird gemobbt, weil ja die Tierheime in Deutschland schon so voll sind und es hier schon genug Tiere gibt, die ganzen Profi- und Hobbyzüchter in Deutschland aber, (die dafür sorgen, dass die Tierheime auch weiterhin voll bleiben), werden noch unterstützt.

by Doggenschutz E-Mail        

Zuechter
Trauriges Erbe der ZuchtSamstag 04.Juni.2005 16.41

Das traurige Erbe der Zucht


Etwa 2.500 Katzen und Hunde werden stündlich alleine in den USA geboren - 70.000 jeden Tag. Ein unkastrierter Hund kann zu einer Nachkommenschaft von 28.244 Hunden in neun Jahren kommen. Eine unkastrierte Katze im gleichen Zeitraum sogar zu 14 Millionen !


Da die Zahl der Tiere die der Nachfrage erheblich übersteigt, müssen Millionen von heimatlosen Hunden und Katzen hungern und frieren oder leiden, weil man sie aussetzt, quält, auf den Straßen überfährt, in Versuchslabors schafft oder weil sie krank sind.


Mehr als 70 Prozent der Leute, die sich ein Tier anschaffen, geben sie später wieder weg, setzen sie aus oder bringen sie in ein Tierheim (1); Tierheime in den USA nehmen jährlich etwa 27 Millionen Tiere auf. Mehr als die Hälfte von ihnen - etwa 17 Millionen - müssen eingeschläfert werden, weil sie nicht vermittelt werden können. (2) Die meisten von ihnen sind jünger als 18 Monate, und 90 Prozent von ihnen sind bei guter Gesundheit und könnten vermittelt werden.

In Anbetracht dieser traurigen Statistik muß man Zucht als unverantwortlich bezeichnen. Diejenigen, die Tiere aus Profitgründen züchten und Einzelpersonen, die ihre eigenen Tiere "nur einmal" Nachwuchs bekommen lassen, mögen dies ja ohne böse Absicht tun, aber sie tragen dennoch zu einer massiven Überzahl an Hunden und Katzen bei. Jeder neugeborene Welpe und jedes kleine Kätzchen bedeuten einen Platz weniger für einen Hund oder eine Katze, die im Tierheim verzweifelt auf Vermittlung warten oder draußen herumstreunen.

by Doggenschutz E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5  6  7  8    >>> >>> Archiv  

 zurück