Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Aktuell
Donna & AmigoDienstag 08.August.2006 17.25


Wer kennt diese beiden Doggen?


Sie wurden zwischen Alfen und Borchen in Nähe der Autobahnauffahrt A 33 in der Nacht vom 14. auf den 15. August 2006 gefunden. Sie waren bzw. sind zuweilen noch sehr mißtrauisch und ängstlich. Rüde - schwarz-weiß - AMIGO und Hündin - schwarz - DONNA! Sie gewöhnen sich nur langsam ein. Während AMIGO schon Vertrauen gefaßt hat, ist DONNA weiterhin sehr mißtrauisch - besonders bei Fremden!


www.tierheim-paderborn.de

by webmaster E-Mail        

Aktuell
Achtung! Tränen!Freitag 28.Juli.2006 9.01
http://people.freenet.de/Santarossa/meine7pfoten/EineLiebefuersLeben.html
by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
Doggenrüde entführtMittwoch 19.Juli.2006 13.02

Guten Morgen, Frau Muus,

tatsächlich ein guter Morgen. Der aus dem Tierheim in Karlsruhe gestohlene
Doggenrüde ist durch  Hinweis einer Frau gefunden worden und wartet nun im
Tierheim darauf, daß er hoffentlich schon am Wochenende zu seinen neuen
Besitzern kommt. Danke für Ihre Mithilfe! Mit freundlichen Grüßen Ortrun Dey


Am Freitagmittag wurde aus dem Tierheim Karlsruhe ein schwarzer Doggenrüde
entführt. Er ist 6 Jahre alt, total schwarz bis auf einen weißen
Brustfleck und er hat schon eine graue Schnauze und ist sehr dünn. Bitte
achten Sie darauf, ob ein solcher Hunde irgendwo überraschend aufgetaucht
ist.


Sie erreichen mich telefonisch täglich unter 0721/9182 460 im Geschäft und
abends und am Wochenende unter 0721/70 67 10.

Bitte leiten Sie diese Mail weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ortrun Dey
mailto:ortrun.dey@psd-kn.de

by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
Betagten Mietern darf Recht auFreitag 16.Juni.2006 10.37
Betagten Mietern darf Recht auf Hund nicht verweigert werden

ERSTELLT 08.06.06, 01:30h

Hamburg/Berlin - Betagten Mietern darf die Erlaubnis für die Haltung eines
kleinen Hundes nicht verweigert werden. Zwar könne der Vermieter bei
fehlender mietvertraglicher Regelung im Allgemeinen frei über die
Genehmigung der Tierhaltung entscheiden.
In Einzelfällen müsse aber eine Genehmigung erteilt werden. Das geht aus
einem Urteil des Landgerichts Hamburg hervor, wie der Deutsche Anwaltverein
in Berlin mitteilt (Az.: 334 S 26/01).

In dem Fall wollte sich ein älteres Ehepaar einen kleinen Hund anschaffen,
der Vermieter verbot jedoch die Tierhaltung. Das Ehepaar konnte nach Ansicht
des Gerichts nachvollziehbar darlegen, dass es nach dem Ruhestand sein Leben
durch die Beschäftigung mit dem Hund sinnvoll und Freude bringend ausfüllen
möchte. Ausschlaggebend war für das Gericht, dass die Erlaubnis auch wieder
entzogen werden kann, wenn es durch den Hund zu erheblichen Störungen der
Nachbarn kommen sollte. (dpa/gms)

http://www.ksta.de/html/artikel/1143815619676.shtml
by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
DoggenzüchterFreitag 07.April.2006 12.52

Liebe Doggenfreunde,


aus gegebenem Anlass möchten wir versuchen, das Übel an der zu Wurzel packen - Stück für Stück - und suchen deshalb weitere Menschen, die bereit und in der Lage sind, in allen Bundesländern Verbandszüchter zu besuchen und die Haltungsbedingungen der Rüden, der Hündinnen und der Welpen zu dokumentieren.


Viele Züchter halten sich an die Regeln und ziehen ihre Welpen so auf, wie wir es für unsere Doggen wünschen. Einige tun es aber leider nicht und widersetzen sich den Anforderungen der Verbände.


Dass viele Doggen nicht dem Tierschutzgesetz entsprechend gehalten und versorgt werden ist nicht neu. Dass in nicht wenigen Fällen die Zuchtordnung eines Zuchtverbandes  - nämlich die Mindestanforderungen an die Haltung von Deutschen Doggen - nicht eingehalten werden - ist auch nicht neu. Hier möchten wir an dieser Stelle zukünftig die vorgefundenen Eindrücke dokumentieren. Wir möchten die positiven Zuchteinrichtungen hervorheben und möchten auf die negativen Zuchteinrichtungen ebenfalls aufmerksam machen.


In der Vergangenheit wurden wir vermehrt nach Züchtern gefragt, bei denen wir kaufen würden. Da wir uns dazu bislang nur in sehr wenigen Fällen ein Bild machen konnten, werden wir uns jetzt verstärkt mit diesem Thema auseinandersetzen.  


Mir sagte kürzlich eine Tierschützerin, dass unsere Tierschutzarbeit sicherlich sinnvoll ist - aber im grossen und ganzen nichts bringen würde - da die Züchter sich freuen könnten über unsere Aktivitäten, denn wir fangen die abgeschobenen Doggen auf... wir sollten versuchen, an das Übel direkt heranzukommen. Das Herz müsse ins Hirn wandern - dann könnte es funktionieren. Die Doggenkäufer sollten aufgeklärt werden und sollten eine Möglichkeit haben, sich zu informieren, wie die einzelnen Züchter ihre Zucht betreiben - und sollten die Möglichkeit haben, Vergleiche zu ziehen. Wir möchten hier als Denkanstoss für alle Doggenliebhaber stehen. Gleichzeitig möchten wir einen Eindruck darüber gewinnen, wie die Welpen eigentlich verkauft werden - zu welchen Haltungsbedingungen z.B.


Folgender Auszug aus einer Mail erreichte mich am 10.12.2005: 2000 Welpen fallen im DDC pro Jahr, davon gerät nur ein geringer Teil in Notorgas. Warum? Weil Züchter ihre Hunde zurück nehmen, sogar Hunde aufnehmen wie hier zur Zeit bei Quo Vadis, die gar nicht von ihnen sind. Zucht ist nur schlecht, wenn Hunde generell schlecht gehalten werden. Hast du nie die glücklichen Augen einer Mutterhündin gesehen, die bei guten Züchtern ist?  Das stößt inzwischen vielen übel auf, wie du ständig pauschalierst und wegen ein paar schwarzen Schafen auf allen Züchtern rumhackst. Wir haben keine Sippenhaft mehr in Deutschland und es gibt mehr gute Züchter als gute Halter inzwischen.


Diese paar Sätze sind nicht frei erfunden, sie haben mich wirklich erreicht, und es ist noch nicht alles was von dieser Dame, einer DDC-Funktionärin und Mitglied in einem Notdoggenverein,  zu lesen ist. Es ist wirklich wahr und gerne möchte ich nun meine Tierschutzarbeit aktiver als zuvor auch in diesem Bereich entwickeln.


Ich suche jetzt weiteren Kontakt zu Menschen, in allen Bundesländern, die bereit sind, diese Aktion aktiv zu unterstützen.


Leider war es mir lange Zeit völlig unwichtig, von welchem Züchter unsere Nothunde stammen. Aber seit geraumer Zeit fertige ich mir doch Notizen zu den einzelnen Hunden an und werde meine Erfahrungen hier von nun an veröffentlichen.


Am Anfang steht für mich persönlich Rosali die aus dem Zwinger von Mellensee (ehemals DDC) für sehr viel Geld freigekauft wurde.  Diese Hündin wurde zeit ihres Lebens in einem Käfig als geldbringende Gebährmaschine gehalten. Über diese Hündin kann man auf der HP der Doggen-Nothilfe und bei uns unter Aktuell alles nachlesen. Auch dass diese Rettungsaktion der Doggen-Nothilfe bewirkt hat, dass ein Grossteil der bundesweit aktiven Doggenschützer aus dem DDC ausgeschlossen wurden. Allein diese Tatsache hat so viel Aussagekraft und bedarf keines weiteren Kommentares.


Bislang haben wir immer mal wieder in unterschiedlichen Zusammenhängen mit Züchtern zu tun gehabt. Da es sicherlich wenig hilfreich ist, die einen Kontakte mit den anderen Kontakten hier aufzuzählen, nehme ich die Auflistung der Züchter hier wieder raus und werde die Infos in der kommenden Zeit neu aufbereiten.


Zum einen Teil sind diese Züchterkontakte sehr positiv für unsere Tierschutzarbeit. Es haben sich teilweise freundschaftliche Kontakte entwickelt, wir helfen uns gegenseitig und gehen vertrauensvoll und respektvoll miteinander um und informieren uns zu diesem oder jenem Thema gegenseitig. Es werden für unsere Notdoggen Vorkontrollen übernommen, oder es wird uns eine Pflegestelle angeboten oder wir werden finanziell unterstützt... Zum anderen Teil sind hier Kontakte zu Züchtern dabei, denen es vollkommen egal ist, was mit den von ihnen gezogenen Hunden geschieht,  es sind Züchter dabei, die uns öffentlich verunglimpfen, beleidigen uns mit nächtlichen Drohanrufen den Schlaf rauben...


Soviel zu der Aussage, es landet nur ein geringer Teil der "Papierdoggen" in den Notorgas - denn der Doggenschutz ist nur eine klitzekleine Privatinitiative von einigen langjährigen in der Doggenschutzszene Aktiven (www.doggen-nothilfe.de, www.tierfreunde-niederbayern.de, www.doggen-im-tierheim.de, www.doggenrettung.de, www.doggennetz.de, www.notdogge.de, www.sosdoggen.de, nicht wenige private Doggenschützer die ihre Arbeit ohne Öffentlichkeitsarbeit verrichten...) - und aktiv erst seit November 2003 und soviel zu der Aussage, ich würde alle Züchter über einen Kamm scheren, denn ich habe einige sehr positive Kontakte und werde hier darüber berichten.


Ich habe Ende letzten Jahres damit begonnen, zu den Züchtern Kontakt aufzunehmen, wenn ich deren Hunde in die Vermittlung bekommen habe. Auch davon werde ich hier berichten.


Es geht mir nicht darum, alle Züchter einfach nur schlecht zu machen, denn ich möchte ganz sicher nicht die Deutsche Dogge ausrotten! Ich möchte einen Vergleich anstellen - zwischen Herz, Verstand und Profitgier zu Gunsten oder zu Lasten der Deutschen Dogge.


Lydia Muus im April 2006

by Doggenschutz E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49    >>> >>> Archiv  

 zurück