Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Pferdeschutz
Vermisste PferdeDonnerstag 19.Februar.2009 12.20
wichtige Information für Pferde-Halter,


bitte grosszügig weiterleiten,


herzlichen Dank


Ihre Angelika Mestwerdt




Anfang der weitergeleiteten E-Mail:


Von: "Karola Bady" <redaktion@karolabady.de>
Datum: 18. Februar 2009 10:31:14 MEZ
An: "'Angelika Mestwerdt'" <amestwerdt@gmx.de>
Betreff: WG: Wir bitten um Hilfe bei der Suche nach unseren Pferden


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Karola Bady [mailto:redaktion@karolabady.de]
Gesendet: Mittwoch, 18. Februar 2009 10:30
An: 'Felsinger@cavallo.de'; 'Frank Zabel'
Cc: 'Immenhof'; 'Stephanie Kleinlein'
Betreff: WG: Wir bitten um Hilfe bei der Suche nach unseren Pferden

Weitergeleitete Mail:
Hallo,

wir sind eine Gruppe von Pferdebesitzern (RTL Punkt-12 und NDR berichteten), die alle auf die Masche von ein und derselben Betrügerin aus Heide in Holstein hereingefallen sind. Wir haben dieser Frau unsere Pferde als Beistellpferd für ihr altes und krankes Pferd zur Verfügung gestellt (nicht verkauft) und sind jetzt auf der Suche nach unseren unterschlagenen Pferden.
Alle Informationen zu den Pferden haben wir auf einer neu dafür eingerichteten Seite

http://www.vermisste-pferde.com

zusammengetragen. Weiterhin haben wir dort alle Medienberichte zu diesem Thema zusammengefasst.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass es weitere Opfer dieser Frau gibt.
Wir versuchen auf diese Art möglichst viele Pferdefreunde zu erreichen, die eventuell eines der Pferde gesehen haben oder sogar selbst dieser Frau auf den Leim gegangen sind.

Die Idee dieser Rund-Mail ist, dass jeder die Mail an m öglichst viele Pferdeleute weiterleitet.
Was mit Spam klappt muss doch auch für einen guten Zweck einsetzbar sein.

0AEs wäre toll, wenn Sie einen kurzen Blick auf die Seite werfen könnten, um zu sehen ob sie eines der Pferde gesehen haben.

Wenn Sie dann noch die Mail an Freunde und Bekannte weiterleiten, sollten wir in wenigen Tagen ganz Deutschland erreicht haben.
Das wäre wirklich Klasse!

An alle Webseiten oder Foren Betreiber! Es wäre toll, wenn Sie uns einen einfachen Textlink zu unserer Seite

http://www.vermisste-pferde.com

auf Ihre Seite setzen könnten.

Gerne setzen wir den Gegenlink zu Ihrer Seite. Bitte schicken Sie uns dafür einfach eine Mail mit Angaben zu Ihrer Seite an info@vermisste-pferde.com

Vielen, vielen Dank für Ihre Mithilfe
by Doggenschutz E-Mail        

Pferdeschutz
H. Straßer sucht PlätzeDonnerstag 08.Januar.2009 12.44

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Hufklinik@t-online.de [mailto:Hufklinik@t-online.de]
Gesendet: Dienstag, 30. Dezember 2008 17:26
An: info@lucky-farm.de
Betreff: Tiere abzugeben
 
Liebe Frau Brunner,

bei Ihnen treffen sich ja alle Interessenten: die etwas suchen und die
etwas abgeben wollen. Bei mir ist eine "Süddeutsche Kaltblut"-stute, 6
Jahre alt, gute Abstammung, abzugeben. Sie kam zu mir wegen
"unheilbarer" Hufrehe und ist nun wieder gesund. Ein bildhübsches Pferd
und zu Menschen sehr lieb. Pferden gegenüber hat sie gewisses
Dominanzbedürfnis.
Ich würde gerne 2500,-€ bekommen, da ich monatelange Behandlung
geleistet habe (die Besitzer wollten sie wegen dieser Probleme nicht
mehr haben).
Eine kleine Eselstute ist auch "übrig". ich muß einfach meinen
Hufklinik-Stamm redizieren, weil immer wieder neue, angeblich
"unheilbare" Pferde kommen. Die Eselin ist ca. 12 Jahre alt und hat
keinerlei Probleme jemals gehabt. Sie glaubt, dass sie ein Pferd ist,
weil sie ihr ganzes Leben lang nur alleine oder bei Pferden war. Eselin
kostet 500,-€.

Falls jemand eine 3-jährige Percheronstute (mit Papieren) braucht: wir
haben eine vor dem Schlachten gerettet, weil sie schlimme Hornspalten
hatte. Die wachsen nun brav heraus und sind sicher in einem halben Jahr
nicht mehr zu sehen. Diese Stute soll zwar nach Polen gehen, aber das
ist nicht sicher. Sie kostet 3000,-€.

Bedingung für alle unsere Tiere: artgerechte Haltung, keine Eisen, weder
an den Hufen, noch im Maul!

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie das mit auf Ihre Verteilerliste
stellen könnten!

Was ich aufnehmen könnte sind ein paar Hennen!

Viele Grüße und alles Gute für 2009,

Hiltrud Straßer
--
Dr.med.vet. Hiltrud Straßer
Fachspezialist für Huforthopädie, Hufklinik
Blaihofstr.42/1 , 72074 Tübingen, Germany
Tel./Fax: 07071 87572
e-mail: mailto:hufklinik@t-online.de

_______________________________________________
by Doggenschutz E-Mail        

Pferdeschutz
Natalie & FinchenMontag 11.August.2008 14.59
Von: TierRettung Herford e.V.


Liebe Menschen,

mich treibt die nackte Verzweifelung zu diesen Schritt an die Öffentlichkeit:
Meine Freundin Finchen und ich haben schrecklichen Hunger.

Aber schön der Reihe nach: Mein Name ist Natalie, bin ein Deutsches Reitpony mit Westfalenbrand und mittlerweile 30 Jahre alt. Ich bin von vornehmer Abstammung: Mein Vater war der berühmte Araberhengst Navajo. Wie man deutlich sehen kann, nützt mir das allerdings herzlich wenig.

Die ersten fünf Jahre meines Lebens habe ich auf einem Bauernhof verbracht und ich darf sagen, diese Zeit war alles andere als schön. Die Erlösung kam mit dem Tag, als meine jetzige Besitzerin mich von dem Bauern freikaufte. Seither kann ich Männer nicht unbedingt leiden und zeige auch deutlich meine Abneigung. Ansonsten bin ich freundlich und schmusig.

Kurze Zeit später kam meine Freundin Finchen zu uns. Sie ist 26 Jahre alt und ein Shetty. Sie lebte vorher bei einem bettelarmen Wanderzirkus. Es war ein ganz kleiner Familienbetrieb, der nicht wirklich florierte. Meine Besitzerin lernte den Zirkuschef bei einer Spendensammlung an ihrer Haustür kennen und besuchte daraufhin eine seiner Vorstellungen. Dabei sah sie mein Finchen, die ganz ängstlich und jämmerlich in einem total dunklen Wagen stand. Der Chef hielt Finchen für einen unnützen Fresser und für den Zirkus nicht zu gebrauchen. Aber Finchen hatte großes Glück und wurde ebenfalls freigekauft.

Die darauf folgenden Jahre führten wir ein wirklich wunderbares Leben, bis uns aus heiterem Himmel der Boden unter den Hufen weggezogen wurde: Unsere Besitzerin geriet durch eine Verkettung verschiedener Umstände in ein finanzielles Disaster. Ihr ist absolut nichts geblieben. Da auch für Futter und Unterhalt für Finchen und mich kein Geld mehr vorhanden ist, schließt sich für uns beide ein Kreis: Wir erleiden wieder Not, haben Angst vor der Zukunft und haben wirklich schrecklichen Hunger. Wir sind heilfroh, dass unsere Besitzerin Kontakt zur TierRettung Herford e.V. aufgenommen hat, die uns erstmal zu Essen gibt und dafür sorgt, dass wir vorerst nicht getrennt werden. Wir sind beide nicht mehr ganz gesund und ich bitte jeden Menschen, der von unserem Schicksal erfährt dabei zu helfen, dass wir zusammen bleiben können. Der Hunger ist schlimm, aber eine Trennung von meiner Finchen würde ich sicher nicht überleben.

Bitte helft uns! Eure Natalie

Wenn Sie Natalie und Finchen helfen möchten:

Zweckgebundene Geldspenden, Stichwort „Natalie“ auf das Konto der TierRettung Herford e.V.
(Spendenkonto: 47878 bei der Sparkasse Herford BLZ 494 501 20)


Futterspenden (Heu, Stroh, Kraftfutter): Fon 05732-16535 ab 20.00 Uhr

Wer die beiden kennen lernen möchte, um Ihnen einen Altersruhesitz zu bieten, kann über die TierRettung Kontakt zu der Besitzerin aufnehmen.

TierRettung Herford e. V.

Postanschrift:
Hermann-Löns-Str. 58
32120 Hiddenhausen
(diese Adresse ist wirklich nur für den Briefverkehr, dort können keine Tiere abgegeben werden und es sind auch keine unserer Notfälle dort zu finden!)

Telefon: 0171/2664476
E-Mail: info@tierrettung-herford.de

Bankverbindung:
Sparkasse Herford BLZ 494 501 20
Konto-Nr. 47878

http://www.tierrettung-herford.de/




_________________
by webmaster E-Mail        

Pferdeschutz
Pferdediebstahl 59889 EsloheDonnerstag 03.Juli.2008 10.26
Pferdediebstahl !
18.06.2008 ca. 21:00 Uhr in 59889 Eslohe-Reiste
Welsh-Trakehner-Mix-Wallach, Stockmaß 148 cm
Schwarzbraun

Am Abend des 18.06.2008 ca. 21.00 Uhr wurde mein Pferd von der Wiese gestohlen. Tabaluga ist 16 Jahre alt, sehr menschenbezogen und lieb im Umgang. Er hat eine kleine unregelmäßige Flocke auf der Stirn, unter einem Auge eine ca. 2 bis 3 cm lange, ältere Narbe. Hinten links ist ein Brandzeichen mit einem Eichenblatt, auf der rechten Seite am Bauch hat er einen ca. 1 cm großen, weißen Punkt. Er hat eine recht starke Halsung und ist auf dem Platz und im Gelände geritten. Je nach Tagesform sehr schreckhaft, guckig und temperamentvoll. Er kann nicht alleine sein und wiehert dann pausenlos.
Vor ca. 10 Tagen mit Spezialbeschlag für Rehe-Pferde neu beschlagen (rundlich in der Mitte, nach außen abgeschrägt mit Vidia-Stiften).
Achtung: Tabaluga bekommt bei zu satten Weiden Rehe-Schübe!!! Er hat verstärkt Husten in den ersten Trabrunden auf dem Reitplatz.

Wer hat irgendwo mein Pferd gesehen???
Bin für jede Info dankbar:
Doris Ritschel, Christophorusweg 20, 59889 Eslohe
Tel: 02973 / 81 81 29 Handy: 0171 / 532 49 90
by Doggenschutz E-Mail        

Pferdeschutz
Registrierungspflicht f. PferdDonnerstag 12.Juni.2008 12.14










TASSO-Newsletter


 


EU beschließt Chip- und Registrierungspflicht für Pferde


 


Die Europäische Union hat heute einen Vorschlag der Gesundheits-Kommission angenommen, nach dem Equiden – dazu zählen u. a. Pferde, Esel, Zebras und Maultiere - in Zukunft europaweit durch einen Mikrochip gekennzeichnet und registriert werden müssen. Ziel der einheitlichen Verordnung ist der Schutz der Gesundheit von Tier und Mensch. Spätestens im Alter von 6 Monaten oder bei Import müssen die Tiere gechippt sein und einen einheitlichen Gesundheitspass haben. Philip McCreight von der Tierschutzorganisation TASSO e.V. begrüßt die Entscheidung der EU: „Früher oder später werden alle Tiere in Europa nur schon aus Gründen der Sicherheit gekennzeichnet und registriert sein. Schön, dass die EU sich schon jetzt dafür stark macht.“ Für den Leiter von Europas größtem Haustierzentralregister steht nicht allein die Tiergesundheit im Vordergrund. „Registrierung schützt Tierleben. Ohne Registrierung wären wir nicht in der Lage, jährlich allein über 40.000 entlaufene Hunde Katzen und Pferde an ihre Besitzer zurück zu vermitteln.“, so McCreight. Die Verordnung tritt voraussichtlich am 1. Juli 2009 in den Mitgliedstaaten in Kraft.


 


TASSO e.V.


Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany


 Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400


 eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net


 

by Doggenschutz E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9    >>> >>> Archiv  

 zurück