Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Vermisst-Entlaufen-Gestohlen
Festus - schwarzer Doggenrüde!Dienstag 13.Mai.2008 1.02
Wir haben unter sehr unglücklichen Umständen einen Rüden aus unserer Zucht aus den Augen verloren. Es ist davon auszugehen, dass er im Herbst/Winter 2007 von seinem damals im südlichen Sachsen-Anhalt lebenden Besitzer verkauft/weitergegeben wurde. Leider konnten wir trotz intensiver Bemühungen Festus' derzeitigen Aufenthaltsort bis jetzt nicht feststellen. Das Wichtigste für uns ist, zu erfahren, ob es Festus gut geht, und wo er sich derzeit befindet. Wir haben bisher noch nie den Kontakt zu einem Hund aus unserer Nachzucht verloren - und möchten das auch im Falle von Festus nicht!


Beschreibung:
Festus Semper Fidelis
- WT: 11.08.2005 (also knapp drei Jahre alt)
- gechipt und mit VDH/DDC-Papieren
- schwarz mit mittelgroßem karoförmigem weißem Brustfleck und weißen Abzeichen an allen vier Pfoten (hinten jeweils alle vier Zehen weiß, vorn nur weiße Zehenspitzen)
- gut mittelgroß und starkknochig.


Die Fotos habe ich im Oktober 2006 aufgenommen, hier sieht man die Abzeichen gut:

Festus im Oktober 2006

 

Sollten die neuen Besitzer von Festus dies lesen, dann würden wir herzlich darum bitten, Kontakt zu uns aufzunehmen.

Oder hat jemand einen Doggenrüden, auf den Festus' Beschreibung passt, gesehen? Wir sind für jeden Hinweis dankbar! Auf Wunsch werden alle Hinweise natürlich vertraulich behandelt.


Unser Interesse gilt einzig und allein Festus' Wohlergehen, daher sind wir natürlich auch sofort bereit, ihn, falls er in irgendeiner Weise in Not sein sollte, zurück zu kaufen.


Weitere Informationen geben wir gern im persönlichen Gespräch.


Kontakt:
Annette Kruse
Im Dorf 27
99441 Kiliansroda
Telefon: 036453/80854
Email: doggen@krusesdoggen.de

 

Eine Weiterverbreitung dieser Nachricht in Foren, Mailgroups etc. ist ausdrücklich erwünscht. Danke!
by webmaster E-Mail        

Vermisst-Entlaufen-Gestohlen
Boxerwelpe vermisstFreitag 29.Februar.2008 20.56


Edward - unser süßer Boxerwelpe (12Wochen) ist seit heute, den 27.Februar.2008 ab circa 14Uhr in Falkenau (Sachsen) verschwunden!
Er hört auf den Namen Edward und ist von der Fellfarbe her gestromt. Edward hat eine weiße Brust und teilweise weißen Bauch, auch an den Zehen ist weiße Fellfärbung. Durch das gestrige spielen mit ihm ist auf seinem Latz ein hellblauer Farbfleck (mit Acrylfarbe, dürfte also nicht so leicht abgehen). Edward ist unkupiert, also weder Ohren noch Schwanz beschnitten. Wer irgendwelche Hinweise hat, bitte bei mir melden. Ich vermisse meinen Hund sehr und bin einfach nur über jede Information sehr, sehr dankbar, die Unwissenheit quält mich!
Kontakt: Mareike Wölfer Ernst- Thälmann- Straße 39 09569 Falkenau
Mobil: 0172/1363584 (jederzeit zu erreichen)
Tel: 03726/2626 Fax: 03726/714594
Mail: icecremeone@web.de (alle Informationen können veröffentlicht werden)
Dass Edward weggelaufen ist, ist ziemlich sicher auszuschließen. Wir haben alles abgesucht, auch mit Hilfe von einem Suchhund... Bitte helfen Sie mir auf Edward aufmerksam zu machen!

Vielen Dank M. Wölfer

by Doggenschutz E-Mail        

Vermisst-Entlaufen-Gestohlen
2 Boxer gestohlenDonnerstag 18.Oktober.2007 19.41



Bruno, geb. 2001, und Sheela, geb. 2004

Die beiden Boxer wurden am 13.10.07 aus ihrem Zuhause in Birstein/Hessen gestohlen.

Beide Hunde sind gechipt.

Wer etwas über ihren Verbleib weiß, melde sich bitte bei TASSO unter gesucht.gefunden@tiernotruf.org

und der nächsten Polizeidienststelle.

by Doggenschutz E-Mail        

Vermisst-Entlaufen-Gestohlen
HaustierzentralregisterDienstag 25.Septemper.2007 10.08

Auch sollte man seine Hunde registrieren:


http://www.deutsches-haustierregister.de

by Doggenschutz E-Mail        

Vermisst-Entlaufen-Gestohlen
HaustierdiebstahlDienstag 06.Februar.2007 14.14
Betreff: Interview: "Tierdiebe klauen Hunde und insbesondere Katzen bundesweit"



 


 

“Tierdiebe klauen Hunde und insbesondere Katzen bundesweit” - Im Gespräch mit Gerd Straeten

interview-blog.de: Zwischen unglaubigem Staunen und blanken Entsetzen schwankte die Interview-Blog-Redaktion als wir auf
http://www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de/  erstmals von Ihrem Verdacht erfuhren, dass Hauskatzen bei Altkleidersammelaktionen verschwunden sind. Gibt es diesen Zusammenhang wirklich? Bitte berichten Sie uns von Ihrem Verdacht!

Gerd Straeten: Tierfänger gibt es schon seit vielen Jahren. Im Sommer 1983 erlebte meine Frau erstmals, wie zwei südländisch aussehende junge Männer versuchten nur wenige Meter von ihr entfernt unsere Dackel-Hündin zu stehlen. Wenige Monate später sah sie zwei ähnlich aussehende junge Männer im Abtei-Park, wie sie versuchten Katzen einzufangen. Wir hatten dort Fütterungsplätze für die Wildlinge eingerichtet. Die Wildlinge wurden mehr als 24 Jahre lang von meiner Frau betreut. Seit August 2003 wissen wir um die Zusammenhänge zwischen Katzenklau und Altkleidersammlungen. Ein Prospektverteiler wurde in der Nähe von Frankfurt dabei gefaßt, als er eine Katze angelockt und in seinen Rucksack gesteckt hatte. Dabei wurde das Tier so schwer verletzt, dass der anschließend aufgesuchte Tierarzt es nur noch von seinen Leiden erlösen konnte. Seitdem beobachten wir die Altkleidersammlungen und erhalten zeitgleich Vermißtenmeldungen aus der gleichen Region von spurlos verschwundenen Katzen.

interview-blog.de: Was wissen Sie über die Machenschafter der Tierfänger? Wer steckt mit welchem Ziel dahinter?

Gerd Straeten: Es handelt sich um eine internationale, gut organisierte kriminelle Mafia. Wir nennen sie die Tier-Mafia. Wir vermuten, dass die Tiere hauptsächlich wegen ihrer Felle gestohlen werden. Zum Beispiel für so genannte “Rheumadecken”, Deko-Katzen, Pelzbesatz an Mäntel, Jacken und Stiefel, sowie für Kinder- und Katzenspielzeug und sonstigen Tinnef. Der angehende Professor, der in seinem stillen Kämmerlein illegale Tierversuche durchführt, braucht natürlich ebenfalls “Material”. Möglicherweise werden Tiere auch ins Ausland verbracht und an Versuchstierhändler verkauft.

interview-blog.de: Handelt es sich hier um ein “lokales Problem” oder lassen sich die Fälle auf ganz Deutschland übertragen?

Gerd Straeten: Tierdiebe klauen Hunde und insbesondere Katzen bundesweit. Deshalb haben wir das Projekt “Haustierdiebstahl in Deutschland” gestartet und hoffen auf rege Beteiligung und Unterstützung der Bevölkerung aus allen Bundesländern. Wir bitten die Bevölkerung eindringlich wachsam zu sein und nicht die Augen davor zu schließen. Wir benötigen unbedingt sofort die genaue Bezeichnung der Orte (PLZ und Straße) in denen gesammelt wird und die Daten der Sammlungsfirmen, KFZ-Kennzeichen, Fahrzeugtyp, alle angegebenen Telefonnummern, Personenbeschreibung der Verteiler von Sammelbehälter sowie die genauen Angaben der Sammeltonnen, Körbe oder Eimer. Fotos sind natürlich die besseren Beweise. Nur so können wir andere Haustierbesitzer warnen. Beispielsweise schrieb uns kürzlich eine verwaiste Katzenbesitzerin, sie habe unsere Warnung leider nicht ernst genommen und nun sei nach einer Schuhe- und Altkleidersammlung ihre Katze spurlos verschwunden. Leider habe sie sich zu spät für diese Sammler interessiert und ihre Katze trotz unserer Warnung ins Freie gelassen. Solche Situationen wollen wir mit unserem Projekt natürlich verhindern.

interview-blog.de: Welche Schritte haben Sie eingeleitet um den Tierfängern Einhalt zu gebieten oder zumindest das Leben zu erschweren?


Gerd Straeten: Wichtig ist die Bevölkerung zu informieren und zu warnen. TierfreundInnen müssen aufmerksamer werden und beobachten, wenn fremde Fahrzeuge langsam durch ruhig gelegene Straßen fahren oder Verteiler Körbe oder Sammelbehälter an ihre Haustüre stellen. Das können Auskundschafter sein für die eigentlichen Tierfänger. Wir wünschen uns in jedem Ort Deutschlands eine Bürgerinitiative, die Verdächtigkeiten aufmerksam beobachtet und bei konkretem Verdacht verbal eingreift z. B. laut ansprechen was sie auf dem Grundstück zu suchen haben. Wer nichts zu verbergen hat wird Rede und Antwort stehen. Wer unredliches vor hat wird nervös herum stottern und schnell verschwinden. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass niemand auf seinem Grund solche Behälter dulden muß. Man kann sie einsammeln und an den nächsten öffentlichen Platz oder an die Hauptstraße stellen. Vielen der straffällig gewordenen Sammlungsfirmen wurde bereits ein Sammlungsverbot erteilt. Es wäre wünschenswert, dass die Kommunen bundesweit derartige Haussammlungen flächendeckend verbieten.


interview-blog.de: Können sich Betroffene, deren Haustiere verschwunden sind, an Sie als Ratsuchende wenden? Wie können Sie in diesen Fällen Unterstützung leisten? Was raten Sie Personen, die Zeugen eines Haustierdiebstahl werden oder die die Tierfänger beobachten?

Gerd Straeten: Selbstverständlich können sich verwaiste Tierhalter ratsuchend an uns wenden. Suchmeldungen ihrer Tiere veröffentlichen wir in unseren TIER-INFO-Newsletter. Auf unseren HP-Seiten
http://www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de/  und http://www.tvg-pulheim.de/themen/haustierdiebstahl.htm  haben wir jede Menge Tipps und Muster als Vordrucke parat. Wenn jemand Zeuge eines Tierdiebstahls wird, sollte er laut um Hilfe rufen, damit auch Nachbarn dem Geschehen beiwohnen. Oft ist dies die einzige Rettung des betroffenen Tieres. Ist das Tier einmal weg, bleibt nur noch eine Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten. Formulare gibt es auch auf unseren HP-Seiten. Überhaupt sollte man bei Verdächtigungen unbedingt die Polizei informieren. Aber bitte nur dann, wenn konkreter Verdacht besteht und nicht bloß vage Vermutungen, ansonsten wird die Polizei mit Recht ungehalten. Wir möchten nicht, dass bei unserem Projekt unschuldige Personen zu Schaden kommen. Blinder Aktionismus ist der Sache nicht zuträglich, sondern schadet ihr nur.

 


 

Tierversuchsgegner Pulheim e.V.
MENSCHEN FÜR TIERRECHTE
Ordensstr. 22 
D - 50129 Bergheim-Auenheim
Redakteurin TIER-INFO: Trudi Straeten
Vorsitzender: Gerd Straeten
sowie Mitglied im Internet(z)werk für Tiere/ IfT Deutschland
Mail-Adresse:
arent.ComposeTo('Tierinfo@gmx.de', '');">Tierinfo@gmx.de
HP:  www.tvg-pulheim.de
www.ift-onlinezentrale.de , www.tigerschutz.de
www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de
-------------------------------------------------------------------

 

Werden Sie Mitglied: http://www.tvg-pulheim.de/ift/mitgliedsantrag.pdf
Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende:
Spendenkonto: KSK Köln Nr.: 015 600 1487  BLZ: 370 502 99
by Doggenschutz E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5    >>> >>> Archiv  

 zurück