Möchten Sie unsere Tierschutzarbeit unterstützen? Wir suchen dringend nach geeigneten Pflegestellen!

Aktuell
Pfotenmesse 2011Sonntag 22.Mai.2011 10.18
Hier ein aktueller Bericht zur Pfotenmesse vom 15.05.2011.


Viel Spaß beim Lesen wünscht

Anja Kiefer




Hier klicken um den Beitrag als PDF-Dokument zu öffnen!



Die Gemeinschaft des Doggenschutzes dankt an dieser Stelle den Aktiven:


Felicitas und Sabrina Volke, Daniel Gebhardt, Anja Kiefer, Manuela Brüninghaus & Lydia Muus.

 

by webmaster E-Mail        

Aktuell
Don nach Not-OPDienstag 10.Mai.2011 20.45

Update 29. Mai 2011:


Vielen Dank!



 



 



 


Herzlichen Dank an alle Spender, die Anteil genommen haben am Schicksal unseres Hundekindes DON und uns Geld überwiesen haben, um seine hohen Operationskosten zu bezahlen.


Inzwischen hat DON ein sicheres Zuhause gefunden. Er ist dort von seinen neuen Menschen und einer alten Dobermann-Hündin liebevoll aufgenommen worden.



 


Wir wünschen DON ein glückliches und langes Hundeleben in seiner Familie.



 


Eva Gorski                                                            29. Mai 2011


Doggen-Nothilfe-Team



 



 



Notoperation rettet Doggenkind DON das Leben!


Die Gemeinschaft des Doggenschutzes beteiligt sich an den Tierarztkosten und bittet für Don um Spenden an die Doggen-Nothilfe.



Vorgestern musste eines unserer Doggenkinder, der siebenmonatige gelbe Rüde DON, in einer Notoperation in Greifswald von einem verschluckten Spielzeug befreit werden. Die Pflegemama hatte immer schon erzählt, dass der Kleine von Anfang an einen „Hängebauch“ gehabt habe. Er hat aber immer gut gefressen. Am letzten Sonntag ist es ihm ganz schlecht gegangen, er hat kein Futter mehr angerührt. Die Operateure haben dann ein ca. 15 cm langes „orangefarbenes“ Spielzeug gefunden, das im Darm festsaß. Dieses Objekt muss er schon als Welpe in seinem engen Zwinger, aus dem wir ihn und seine drei Schwestern befreiten, verschluckt haben.



 


Der „Züchter“ der Welpen hat DON und seine Geschwister mit vier Monaten an uns gegeben, da er keine Käufer für die Hunde fand. Die Welpen lebten mit ihren Eltern (die wir leider bisher nicht aus ihrem Elend befreien konnten) in einem viel zu kleinen verdreckten Zwinger ohne das notwendige Welpenfutter.


 


Unter Rosis fachkundiger Pflege und den Erziehungsbemühungen der erwachsenen Doggen


entwickelte sich Don zu einem sehr menschenbezogenen und lebensfrohen Junghund, auch die anfangs recht ängstlichen schwarzen Schwestern RICARDA und VICTORIA  sind immer zutraulicher und neugieriger geworden. Eine der Schwestern – MAJA -  hat bereits ein neues Zuhause gefunden.



 



 


Aber nun das „Unglück“ mit DON.


 


Rosi hat mich noch aus der Klinik angerufen und gefragt, ob sie den Junghund operieren lassen dürfe. Die Antwort war ja klar.


 


DON ist nach einem zweitägigen Klinikaufenthalt wieder in seiner Pflegestelle, es geht ihm gut. Glücklicherweise musste auch kein Stückchen des Darms entfernt werden.


Inzwischen wissen wir, dass die Tierarztkosten für diese aufwendige Operation und DONs Rettung etwa 1600 EUR betragen.


 


Liebe Tierfreunde und Förderer der Doggen-Nothilfe, wir brauchen dringend finanzielle Hilfe und Unterstützung, um diesen Betrag zahlen zu können.


 


Bitte helfen Sie uns mit einer Spende für DON.



 


Eva Gorski und Rosi Kehler                                                                   22.April 2011



 



 



 


Spendenkonto: Doggen-Nothilfe e.V.


                             Konto-Nummer: 1400067177


                             bei der Fördesparkasse


                             Bankleitzahl: 21050170


                             



 



 


 

by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
FredMontag 09.Mai.2011 19.39

Fred musste leider kurz nach seiner Übernahme doch von seinen Leiden erlöst werden .


Der Doggenschutz beteiligt sich an den Kosten für Fred und bittet um Spenden für Fred. Die Bankverbindung für Fred ist unten im Text aufgeführt.


Fred, wie der 3-jährige Hengst genannt wird, stand ein Jahr bei seinem Vorbesitzer der ihn angeblich aus noch sclechterer Haltung raus gekauft hat – aber leider hatte dieser keine Ahnung von Pferden so das Fred absolut ausgehungert die letzten Wochen in einem dunklen Stall stand.








Wir haben Fred freigekauft und konnten ihn kurzfristig in einem tollen Reitstall unterbringen, allerdings müssen wir natürlich die Kosten tragen für seine Behandlung und sein Futter.


Wir hatten Glück das uns eine liebe Tierärztin begleitet hat, so konnte sie gleich sagen das Fred´s Lunge und Herz sich gut anhören, das er allerdings einen Bruch im rechten Hinterbein im Fohlenalter hatte, der schief zusammen gewachsen ist. Das muss definitiv geröntgt werden um zu überlegen was gemacht werden muss.



Aufbaufutter, Mineralien, viel gutes Heu und noch mehr Liebe braucht der kleine Kerl jetzt am dringendsten und darum bitten wir um eure Hilfe!


Jeder Euro zählt und hilft uns Fred wieder ein Pferdegerechtes Leben zu schenken!!


Ob Fred jemals richtig reitbar ist, steht in den Sternen, aber auch ein Pferd das nicht geritten werden kann, hat es verdient ein schönes Leben führen zu dürfen!


Helft uns mit Fred dieses bessere Leben zu schenken!! Danke!!



Ich werde euch regelmäßig die neuesten Infos und Bilder von Fred schicken und einstellen, so das ihr sehen könnt wie er sich entwickelt. Und natürlich werden wir jeden Spender (namentlich oder anonym) mit der gespendeten Summe auf unsere Seite (http://www.arche-nord.de/wie-helfen/hengstnotfall-fred/ )stellen, so dass ihr sehen könnt wie viel wir schon zusammen bekommen haben!

 


Bankverbindung für Fred:


Michaela Funk


Kto: 1000242100


Blz: 29265747


BIC/SWIFT:GENODEF1BEV


Betreff: Hengstnotfall Fred
 


Von dem Geld werden entweder die Tierarztrechnungen direkt bezahlt oder es wird Futter gekauft. Für alles gibt es Belege so dass der Verlauf des Geldes nachvollziehbar wird.


Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe!!


--
Liebe Grüße, Ela Funk - priv. Gnadenhof Arche-Nord
-- 
Das mir das Tier das Liebste ist,     sagst Du, Oh Mensch, sei Sünde.
Das Tier bleibt Dir im Sturme treu,    der Mensch nicht mal im Winde!

http://www.arche-nord.de - privater Gnadenhof "Arche-Nord" in 27607 Langen

by Doggenschutz E-Mail        

Aktuell
FairplaySonntag 24.April.2011 14.08

Pfotenhilfe-Europa


Klickt man sich im Internet durch verschiedene Tierschutzseiten und einschlägige Foren, kommt man schnell zu der Einsicht, dass gegenseitige Akzeptanz, Fairness und Zusammenarbeit im Tierschutz für viele Fremdwörter sind.

Wie überall, wo Menschen zusammenarbeiten, gibt es Missverständnisse, die oft durch mangelnde Kommunikation noch verstärkt werden. Schnell werden Urteile gefällt, Personen, Mitglieder und Vereine angegriffen, in Foren übereinander hergezogen, ohne jemals Fakten darzulegen und ohne, dass die betreffende Person die Möglichkeit hat, selber Stellung zu beziehen.


Der Schaden für den Tierschutz ist enorm!


Wo einzelne sich profilieren wollen, wo Zusammenarbeit nicht möglich ist und wo Konkurrenzdenken und Neid den Blick auf das gemeinsame Ziel verstellen, dort sind am Ende immer die Tiere die Leid tragenden.

Wenn so genannte Tierschützer Schlammschlachten im Internet starten, anstatt mit Fakten aufzuwarten, führt das nur dazu, dass Spender abspringen, Pflegestellen nicht mehr zur Verfügung stehen oder die aktive Mitarbeit eingestellt wird. Aufgrund dieser allseits bekannten Querelen werden Tierschützer von Behörden in zunehmenden Maß nicht ernst genommen.


Kann das das Ziel sein?
Wir sagen Nein!







Wir möchten mit der Aktion „Fairplay im Tierschutz“ ein Zeichen setzen für einen fairen Umgang im Tierschutz.

Wir möchten dem Mobbing die rote Karte zeigen!

Unser Anliegen ist der Schutz der Tiere, hier soll kein Platz sein für Streitereien, Eifersucht, Gerüchte und Diffamierung! Auch wir sind nicht immer einer Meinung, aber wir haben für uns erkannt, dass es sich nicht lohnt, über andere zu urteilen, wir wollen unser Augenmerk lieber auf unsere Arbeit und die Tiere richten.


Sie können helfen, indem Sie dem Mobbing unter Tierschützern die rote Karte zeigen.

Die „rote Karte“ für Foren, emails und Rundschreiben sowie unser Aktionsbanner für Ihre Homepage finden Sie unten zum Download.

Zeigen Sie Solidarität und und rufen Sie zusammen mit uns zu mehr Fairness im Namen der Tiere auf!



Vielen Dank!


Ihr Team der Pfotenhilfe-Europa und Care-4-life e.V.


 


 

by webmaster E-Mail        

Aktuell
RiaFreitag 15.April.2011 17.08

Aktuelle Bilder von Ria aus Ihrem neuen zu Hause




 


Update 21. April 2011: Sandra und David haben Ria aus dem Tierheim zu sich geholt. Herzlicher Dank an Euch!! Die Gemeinschaft des Doggenschutzes wird sich an den sicherlich massiven Tierschutzkosten für die Nothündin finanziell beteiligen und wir sind dankbar, wenn wir auch in diesem Doggennotfall wieder Ihre / Eure Unterstützung erhalten. Danke!


 


Notfall seit 12.03.2011





  • Deutsche Dogge
  • Hündin, nicht kastriert
  • geboren 10.08.2005

Ria kam zu uns, weil ihre Besitzer zum Pflegefall wurden. Die Eheleute hatten Ria vor einiger Zeit aus schlimmster Haltung übernommen, wo sie schwer misshandelt wurde. Noch heute zeugen viele Narben am ganzen Körper von dem Martyrium, das Ria mitgemacht haben muss.


 


 

Obwohl Ria gerade einmal 5 Jahre alt ist, ist sie vom Gesundheitszustand ein uralter Hund. Das Aufstehen und Laufen fällt ihr schwer, manchmal kann sie den Kotabsatz nicht kontrollieren. Ihre Augen müssen täglich gepflegt werden und auch ihre Haut am Bauch und Schenkel ist in keinem guten Zustand.

Wir müssen ehrlich sagen – Ria ist ein Pflegefall und ein großer Notfall.

Ria versteht derzeit die Welt nicht mehr. Bei ihren alten Eheleuten wurde für sie gekocht, ihr Leberwurstschnittchen verabreicht und es gab viele, viele Streicheleinheiten. Leider wurden die Spaziergänge sehr vernachlässigt, so dass Ria heute kaum noch laufen kann. Wir hoffen, wir werden Ria mit Schmerzmittel und täglich mehrmaligen kleinen Spaziergängen wieder etwas fit bekommen.

Ria braucht ganz, ganz dringend ein Zuhause. Diese Zuhause muss ebenerdig sein, denn Treppen kann Ria nicht mehr steigen.

Ria’s neuen Menschen sollte klar sein, dass ihnen mit ihr nicht mehr viel Zeit bleibt und dass Ria täglich Medikamente und Pflege benötigt.

Ria ist eine sehr, sehr liebe, sehr ruhige, in sich gekehrte Dogge. Sie braucht viel Ruhe und vor allem ganz viel Zuwendung.

by webmaster E-Mail        

<<<    Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49    >>> >>> Archiv  

 zurück